News - Detailansicht
11.12.2018

Öffentlichkeitsarbeit für das E-Handwerk

Die Beauftragten der Innungen für das Thema Öffentlichkeitsarbeit trafen sich im November zum Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit in Sindelfingen. Dabei blickten die 30 Teilnehmer rückblickend auf das Jahr 2018 und planten neue Maßnahmen für das kommende Jahr, um das E-Handwerk noch bekannter zu machen.

Bild: FV EIT BW

Videos für Nachwuchswerbung nutzen
Achim Schenk, Vizepräsident des Fachverbands und Ressortleiter des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit, begrüßte die Teilnehmer und den Gastreferenten Kristijan Nowak von Regio TV. Er stellte in einem Kurzvortrag den Service des Fernsehsenders vor, Betriebe bei der Produktion von Nachwuchswerbung-Videos zu unterstützen. Nach der Erfahrung des Senders, werden durch Videoclips mehr Jugendliche auf die Homepage gelockt und verweilen dort auch länger. Er berichtete, dass Regio TV jeden Betrieb im Rahmen von Drehbuch-Vorbereitung und Video-Dreh- und Produktion unterstütze. „Bewegtbilder sind der richtige Weg für die Zukunft der Nachwuchswerbung“, bestätigte Achim Schenk.

Ausblick auf Wahlen im nächsten Jahr
Hauptgeschäftsführer des Fachverbands, Andreas Bek, gab einen Ausblick auf die Wahlen im nächsten Jahr beim großen Landesverbandstag im Juli. Dabei berichtete er, dass derzeit noch zwei Vorstände für die Bereiche Informationstechnik und Wirtschaftspolitik gesucht werden. Im Rahmen dessen informierte Achim Schenk die Teilnehmer darüber, dass er definitiv im Juli nicht mehr zur Wiederwahl antreten wird. Sein geplanter Nachfolger sei Armin Jöchle, Obermeister aus Ravensburg, der schon mehrere Jahre Achim Schenk als Stellvertreter in seinem Amt unterstützt. Der Vizepräsident dankte den Teilnehmern des Ausschusses nochmals für die gute Zusammenarbeit.

Wirtschaftliche Daten der Branche
Andreas Hausch, Geschäftsführer des Fachverbands, stellte danach die aktuellen wirtschaftlichen Konjunkturdaten des E-Handwerks vor, die im Rahmen der letzten Konjunkturumfrage des Fachverbands veröffentlicht wurden. Demnach herrscht beste  Stimmung im  baden-württembergischen  E-Handwerk. Obwohl kontinuierlich Beschäftigung in der Branche aufgebaut wird, besteht  weiterhin  ein  hoher  Bedarf  an  Fachkräften. Jedoch gab Andreas Hausch zu bedenken, dass die Betriebe mit fünf oder weniger Beschäftigten keine neuen Fachkräfte und die bis 10 Mitarbeiter sehr wenige neu eingestellt haben.

Rückblick und Ausblick Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Bek gab einen Überblick über die Maßnahmen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit in diesem Jahr auf Bundes- und Landesebene: So wurden unter anderem die E-Plattform weiterentwickelt sowie die E-Markenverträge verändert. Andreas Bek stellte zudem die neuen E-Hacks vor, die zukünftige E-Zubis ansprechen sollen. Für Nachwuchsmessen stehen zudem die VR-Brille und der Heiße Draht als Tischmodell zum Ausleihen zur Verfügung. Auf Bundesebene wird zudem das Sportsponsoring mit dem Deutschen Handball Bund fortgeführt.

Auf Landesebene wurde unter anderem die Google Adwords-Kampagne erfolgreich durchgeführt – nächstes Jahr plant der Ausschuss, sie einzuschränken, jedoch weitere Maßnahmen einzuführen, um auf die Ausbildungssuche-Plattform des Fachverbands hinzuweisen. Der Hauptgeschäftsführer appellierte zudem an die Teilnehmer, auf die Wichtigkeit des Fachverband-Newsletters hinzuweisen – das Lesen lohne sich, da hier aktuelle Infos, besonders für rechtliche und betriebswirtschaftliche Fragen, veröffentlicht werden. Der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit war sich darüber einig, die erfolgreiche Nachwuchskräftekampagne E-PowerLive auch nächstes Jahr fortzuführen. Achim Schenk rief nochmals alle Betriebe auf, bei der Aktion mitzumachen – es lohne sich als Werbung für den Betrieb, aber auch als Motivation nach innen. Der Bundesverband ZVEH wird nächstes Jahr neues Werbematerial für den E-CHECK zur Verfügung stellen und der Fachverband plant einen Workshop für Mitgliederwerbung, berichtete Andreas Bek.

Fachverband in Sozialen Medien aktiv
Um Informationen zu erhalten, benutzt jede Person unterschiedliche Medien und findet unterschiedliche Themen interessant. Somit veröffentlicht der Fachverband in einem Medienmix, um verschiedene Zielgruppen entsprechend anzusprechen. Dafür wurde auch der Auftritt der Social Media des Fachverbands ausgebaut, wie Martina Strohm, Referentin für Kommunikation beim Fachverband, berichtete. Ziel ist vor allem, neue Mitglieder und Nachwuchskräfte anzusprechen sowie nach innen und außen für das E-Handwerk zu werben. So verbreitet der Fachverband mittlerweile auf facebook, twitter, youtube und natürlich über die üblichen Print-Medien und Newsletter die Meldungen des E-Handwerks. Martina Strohm bedankte sich bei den Innungen für das regelmäßige Input, das sie für die Meldungen erhält.

Preisträgerin E-PowerLive Alena Schneider
Als Abschluss des Ausschusses gab es noch eine Ehrung: Achim Schenk verlieh der Juli-Preisträgerin der Nachwuchskräftekampagne E-PowerLive ein Tablet. Ihr Video-Beitrag überzeugte im letzten Quartal zusätzlich die Jury der Kampagne. Herzlichen Glückwunsch!

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektro-innung-hd.de oder rufen Sie uns an: 06221/301182