News - Detailansicht
28.07.2021

Hansjörg Ludwig ist neuer Obermeister

Am 22.07.2021 fand die Jahreshauptversammlung der Innung Rems-Murr in Backnang statt. Auch Vorstandswahlen standen turnusgemäß auf der Tagesordnung.

Bild: FV EIT BW

Das Führungstrio im Rems-Murr-Kreis blieb erhalten, aber die Verantwortlichkeiten haben gewechselt. Unterstützung der Hochwassergeschädigten in der Region Ahrweiler beschlossen.

Bericht des Obermeisters
Zunächst begrüßte Ulli Maier als amtierender Obermeister seine Kollegen zur Mitgliederversammlung der Elektro-Innung Rems-Murr. Im angenehmen Tagungsambiente berichtete er über die Aktivitäten der Innung, die coronabedingt Einschränkungen unterworfen waren und daher auch nicht so breit gefächert ausfielen wie sonst. Allerdings war die Informationsweitergabe eine der Kernaufgaben der Innungs- bzw. Kreishandwerkerschaft vor Ort bzw. auch des Landesverbandes. An der Messe „Fokus Beruf“ nahm die Innung auch im letzten Jahr teil, wenngleich die Veranstaltung diesmal in einem neuen, digitalen Format durchgeführt wurde.

Maier berichtete darüber hinaus über die aktuelle Lage im E-Handwerk und konstatierte, dass die unverschuldete Materialknappheit der Betriebe sich auch auf die Kunden negativ auswirke. Verschärft habe sich die Situation zudem durch die Havarie im Suez Kanal.

Vortrag des Fachverbandes
Im Anschluss informierte Andreas Bek vom Fachverband die Innungskollegen über wesentliche Eckpunkte der beruflichen Neustrukturierung, die zum 01.08.2021 in Kraft tritt. Er konzentrierte sich auf die Veränderungen in der gestreckten Abschlussprüfung, wobei der Teil 1 künftig nur noch mit 30 % in die Wertung einfließen wird. Teil 2 wird dann mit 70 % bewertet. Dies gelte für alle 5 Ausbildungsvarianten ab August. Der Hauptgeschäftsführer skizzierte in der Folge Auszüge aus den Inhalten des neuen Ausbildungsberufes Elektroniker für Gebäudesystemintegration und informierte darüber, dass der Schulstandort zunächst an der Heinrich-Hertz-Schule in Karlsruhe sei und die Überbetriebliche Ausbildung in Stuttgart am etz durchgeführt werde. An beiden Standorten gebe es selbstverständlich auch Übernachtungsmöglichkeiten, denn die Kurse werden verblockt angeboten.

Der Verbandsvertreter stellte ferner anhand weiterer Charts die Branche auf Landesebene vor und zeigte die großen strukturellen Unterschiede der Mitgliedsunternehmen in fachlicher Hinsicht und auch hinsichtlich der Betriebsgrößen auf. Dann arbeitete er die ideellen und vor allem die monetären Vorteile einer Innungsmitgliedschaft aus Sicht des einzelnen Unternehmens heraus und zeigte praktische Beispiele auf, wie sich jeder Innungsfachbetrieb die für ihn passenden Leistungen im Sinne eines „Cafeteria Prinzips“ abrufen kann. Abschließend informierte er über einzelne Finanzströme in Richtung des Fachverbandes und zeigte die negativen Konsequenzen der nicht stattgefundenen Fachmesse eltefa für die Betriebe und auch für den Fachverband auf.

Bericht Öffentlichkeitsarbeit
Hansjörg Ludwig, der neben seiner Tätigkeit als stellvertretender Obermeister auch gleichzeitig die Funktion des Delegierten für Öffentlichkeitsarbeit inne hat, skizzierte in Kurzform die Kampagnen, die von der elektrohandwerklichen Organisation zur Unterstützung der Innungskollegen realisiert werden. Neben der ezubis.de-Kampagne verwies er insbesondere auch auf die Social-Media-Aktivitäten, die immer wichtiger werden, vor allem im Hinblick auf die Gewinnung der richtigen Nachwuchskräfte. In diesem Zusammenhang stellte er auch die sog. Azubi-Toolbox vor, die zahlreiche Tipps und praktische Hinweise zur erfolgreichen Nachwuchsgewinnung enthält.

Ausbildung
Michael Janise berichtete über die Ergebnisse der lokalen Gesellenprüfungen, bevor die Herren Wolfgang Rall und Martin Jungbauer die Ausbildungsplattform Elkonet mit ihren Vorzügen und Mehrwerten für die Azubis und die Ausbilder gleichermaßen vorstellten.

Satzungsgemäße Regularien
Neben der Jahresrechnung, Bericht der Kassenprüfer und der Entlastungen von Vorstand und Geschäftsführung wurde auch der Haushalt für das Kalenderjahr 2021 einschließlich der Beitragsgestaltung bzw. der -höhe beschlossen. Es wurde darüber hinaus eine Genderklausel neu in der Innungssatzung verankert.

Unterstützung für Hochwassergeschädigte
Die Innungskollegen tauschten sich anschließend über mögliche Sachspenden und Unterstützungsmaßnahmen in Form von Materialen aus. Die Abstimmung mit der Ansprechpartnerin in der besonderes betroffenen Region Ahrweiler laufe. Darüber hinaus wurde vorsorglich ein Beschluss darüber gefasst, eine Summe von 2.000 Euro für die Kollegen in Ahrweiler zu spenden, sofern eine Unterstützung durch Baustromverteiler, Kabel, Leitungen etc. nicht möglich sei.

Turnusgemäße Wahlen
Ulli Maier kündigte an, nicht mehr als Obermeister zu kandidieren und schlug Hansjörg Ludwig für das Amt vor. Ludwig stellte sich noch einmal persönlich und das Unternehmen, aus dem er kommt, der Versammlung vor. Weitere Wahlvorschläge wurden nicht unterbreitet. In einer geheimen Wahl wurde Hansjörg Ludwig, der sich auch bereits seit vielen Jahren als Rechnungsprüfer des Fachverbandes auf Landesebene ehrenamtlich engagiert, mit einem einstimmigen Votum – ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen – gewählt. Wolfgang Rall bisher schon stellvertretender Obermeister wurde in seinem Amt bestätigt und Ulli Maier wurde zum neuen stellvertretenden Obermeister gewählt.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektro-innung-hd.de oder rufen Sie uns an: 06221/301182