E-TIPP ONLINE

So kommt mehr Effizienz in Ihren Betrieb.

Schalten Sie intelligente Verstärkung ein.

Schalten Sie intelligente Verstärkung ein.

Wo täglich Pumpen, Antriebe, Maschinen und Kompressoren ihren Dienst leisten, ist der Stromverbrauch besonders hoch. Deshalb lohnt es sich, die Steuer-, Regel- und Antriebstechnik genauer unter die Lupe zu nehmen – für kleine Handwerksbetriebe genauso wie für mittelständische Fertigungsunternehmen.

Systematisch Energieeffizienzpotenziale aufspüren

Allein die elektrischen Antriebe in Industrie und Handwerk verursachen rund zwei Drittel des bundesdeutschen Stromverbrauchs. Viele von ihnen sind zu groß dimensioniert oder laufen nicht bei effizienter Drehzahl. Schon durch Einsatz von elektronischen Drehzahlregelungen kann der Verbrauch um rund 15 Prozent reduziert werden. Erfreulicher Nebeneffekt: Die präzise Steuerung sorgt für reduzierten Verschleiß und Geräuschpegel.


Effiziente Steuerung zahlt sich aus.

Auch Pumpen und Druckluftsysteme sollten systematisch optimiert werden. Dabei hängt die Effizienz eines Systems immer auch von der Effizienz der einzelnen Komponenten ab. So können Hochwirkungsgradmotoren oder Frequenzumrichter zur Änderung der Frequenz bis zu 50 Prozent der bisher verbrauchten Energie einsparen.


Von der Bedarfsanalyse zum Energiesparkonzept

Nur wenn alle Schwachstellen sorgfältig analysiert sind, kann das gesamte Energieeinsparpotenzial ausgeschöpft werden. Am Anfang steht deshalb immer eine ganzheitliche Bedarfsanalyse vor Ort. Sprechen Sie mit Ihrem Energieeffizienz-Fachbetrieb. Die möglichen Einsparungen sind zu bedeutsam, um noch länger zu warten.

 

 

Antriebstechnik

Der Einsatz von energieeffizienten Motoren und Antrieben kann den Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent reduzieren.

Niederspannungs-Frequenzumrichter

Die rückspeisefähigen Niederspannungs-Frequenzumrichter sind vollintegrierte Einheiten mit kompakten Abmessungen. Durch die Energierückspeisung haben sie zwei bedeutende Vorteile gegenüber konventionellen Umrichtern: Sie können Energie aus dem Prozess zurückgewinnen und in das Netz zurückspeisen, und ihr exzellentes Oberschwingungsverhalten trägt zur Aufrechterhaltung der Qualität des Einspeisenetzes bei.

» Info

Bis zu 50%* weniger Stromkosten in der Produktion durch intelligente Steuerung und Automatisierung in der Antriebstechnik.

Quelle: *dena, Initiative Energieeffizienz

 

Bundestagswahl 2017
Bild: Tim Reckmann_pixelio

Am 24. September ist es soweit: Deutschland wählt einen neuen Bundestag. Für das E-Handwerk ist die Energiewende in der...

Ausbildungsstart
Bild: Pixelio: Albrecht E. Arnold

Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen: Wir wünschen allen neuen E-Zubis einen guten Start in ihren Betrieben!

20. Unternehmerforum Elektro- und Informationstechnik
Bild: FV EIT BW

Am Samstag, 30. September erlebt das Unternehmerforum des Fachverbandes seine 20. Auflage. Die als Schulungsnachweis für...

Geben Sie Ihre Logindaten ein

Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein welches Sie bei der Registrierung erhalten haben. Danke!



Innung für Elektro- und Informationstechnik
Heidelberg

Christian Bitter Str.4/1
69126 Heidelberg

Telefon: 06221/301182

Telefax: 06221/301440

Email: elektroinnung.hd(at)t-online.de

» Kontaktformular